Ausflüge in der Natur an der Cote D' Azur

Küstenwanderpfad Cap du Dramont
Küstenwanderpfad Cap du Dramont

Liebst du die Natur? Mal den Kontrast zu Sightseeing in der Schönheit ausklingen lassen? Festes Schuhwerk einpacken, etwas Proviant und mal einem Wanderweg folgen....

Wenn das genau dein Ding ist, dann solltest du dir mal die Möglichkeiten anschauen die Südfrankreich entlang der Cote D Azur zu bieten hat....

Küstenwanderweg, Cap du Dramont, Cote D Azur, Südfrankreich
Künstenwanderweg Cap du Dramont

Küstenwanderpfad Cap du Dramont

Das Cap du Dramont liegt an der Küste des Esterel-Gebirges beim gleichnamigen Ort Le Dramont. Ein Ortsteil von Saint- Raphaél und ca. 8 Kilometer vom Zentrum entfernt. Als Ausgangspunkt eignet sich der Parkplatz, der an der D559 liegt. Ein kleiner Schotterweg führt dorthin.

Der Wanderweg liegt in Küstennähe und führt entlang roter Felsen und traumhaft schöner Natur rund um das Cap.

Entlang des Weges ergeben sich tolle Ausblicke auf das Mittelmeer. Besonders der Kontrast der roten Felsen des Esterel Gebirges zum Blau des Meeres und dann das Grün der Bäume und Sträucher ergeben tolle Fotomotive.

Die Wege sind breit genug um gut laufen zu können, allerdings auch steinig und oft bergauf. Daher sollte man auf gutes Schuhwerk und etwas zum Trinken nicht verzichten. Der Pfad weist Markierungen auf, denen man folgen kann, um den kompletten Rundgang um das Cap zu erleben. Irgendwann kommt man dann wieder am Ausgangspunkt an.

Mir persönlich hat dieser Küstenwanderpfad sehr gefallen und man kann dabei wunderbar abschalten und den Anblick der schönen Umgebung genießen. Wir waren ca. eineinhalb Stunden unterwegs und haben in der Zeit das ganze Cap umrundet.

Küstenwanderpfad, Cap du Dramont, Cote D Azur, Südfrankreich
Ich am Cap du Dramont
Verdonschlucht, Gorges du Verdon, Grand Canyon du Verdon, Schlucht, Felsen
Verdonschlucht in Frankreich

Verdonschlucht - Gorges du Verdon

Die Verdonschlucht, umgangssprachlich auch Gorges du Verdon oder Grand Canyon du Verdon genannt. Dies ist eine Schlucht in der französischen Provence und beginnt flussabwärts nach der Stadt Castellane. Sie endet nahe Moustiers-Saint-Marie im Stausee Lac de Sainte-Croix. Durch den etwa 21 km langen und 700 Meter tiefen Canyon fließt der türkisfarbene Fluss Verdon.

Die Gorges du Verdon Schlucht gehört zu einer der größten Canyons in Europa und ist auch Bestandteil des nach ihm benannten Naturparks Verdon.

Wir haben als Ausgangspunkt die Brücke bei Soleils genommen und sind der Straße entlang des Canyons gefolgt. An nicht ganz so engen Stellen gibt es die Möglichkeit an Haltebuchten raus zu fahren und den schönen Ausblick in die Schlucht zu genießen. Irgendwann kamen wir durch ein verschlafenes kleines Örtchen namens Aiguines. Richtig schnuckelig dort mit paar kleinen Geschäften und einem Cafe. Dort machten wir Rast und von dort aus sind wir weiter Richtung Stausee gefahren. Dort angekommen erstreckte sich vor uns der große türkisfarbene See. Wirklich wunderschön und gar nicht überlaufen. Natur Pur !

Stausee Lac de Sainte-Croix
Stausee Lac de Sainte-Croix

Tropfsteinhöhle - Grotte di Toirano

Diese Tropfsteinhöhle befindet sich in noch in Italien. Auf dem Weg zur Cote D Azur haben wir hier einen Zwischenstopp eingelegt und die Führung durch die Höhle mitgemacht.

Das Höhlensystem befindet sich oberhalb der Ortschaft Toirano in der Provinz Savona. Der Weg durch die Tropfsteinhöhlen ist ca. 1,7 km lang und führt durch mehrere mit befestigten Wegen ausgebaute Kammern. Viele von ihnen waren im laufe der Jahre mit Wasser überflutet und haben dadurch tolle und spektakuläre Gestein und Salzformationen hinterlassen. Vor vielen vielen Jahren, müssen dort auch Bären in der Höhle gelebt haben, da man im tiefen Innern der Höhle die Knochenüberreste bestaunen kann. Vermutet wird, das diese Überreste durch Überflutungen weit ins Innere gespült wurden, was sich aus Knochengemischen und Anordnungen der Knochenfragmente ergibt.

Die Führung durch die Tropfsteinhöhle dauert ca. ein bis eineinhalb Stunden und werden in Italienisch und Englisch gehalten. Im Innern ist es mit 16 Grad etwas frischer als draußen, daher ist ein Jäckchen nicht verkehrt.

Das waren meine Empfehlungen an Euch für Ausflüge in der Natur.

Hinterlasst mir doch einen Kommentar wenn Ihr noch Anregungen habt oder wenn Ihr den ein oder anderen Ausflug ausprobiert habt.

 

Liebe Grüße

 

Katrin


Kommentar schreiben

Kommentare: 0