Rom - die ewige Stadt

Bella Italia, die Stadt mit viel Geschichte und antiken Ruinen

Colosseum, Rom, Italien, Bella Italia, Ruinen
Colosseum in Rom

Rom, auch die "Ewige Stadt" genannt da sie fast 3000 Jahre Geschichte, Architektur und Kultur zu bieten hat. Also Sehenswürdigkeiten satt. Historische Bauwerke und Ruinen versetzen einen in die Antike und erzählen von der einstigen Macht des Römischen Reiches. Aber nicht nur das...

 

Julia Roberts schwärmt im Film "Eat, Pray, Love" von dem Flair der Stadt, das natürlich nicht nur an der leckeren Pizza und Pasta liegt. Vielleicht ist es auch am "Il dolce far niente" - Das süße Nichtstun, wie die Italiener es sagen würden. Aber eigentlich kann man es fast garnicht beschreiben warum einen diese Stadt so begeistert wenn man durch ihre Straßen schlendert. Wahrscheinlich ist es die Kombination aus vielem was Rom so ausmacht.

 

Welche Sehenswürdigkeiten Ihr Euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet, entscheidet selbst. Hier meine persönliche Auswahl...

Pantheon, Kirche, Römisch, Rom,Stadt, Italien
Pantheon

Pantheon

Das Phantheon ist von allen antiken Gebäuden in Rom, das wohl besterhaltene. Bis heute hat es die größte, nicht durch irgendwelche Hilfsmittel verstärkte, Zementkuppel der Welt. Die Raumwirkung ist deswegen so beeindruckend weil die Entfernung des Fußbodens zum Kuppeldach, genau gleich groß ist wie der Durchmesser des Innenraums.

 

Das Innere der Kuppel ist mit Kassettenreihen geschmückt, diese sich nach oben entsprechend verkleinern und verjüngen. Oben am Kuppeldach selbst, ist eine Lichtöffnung. Sie wirkt recht klein. Tatsächlich hat sie aber einen Durchmesser von neun Metern. Wenn man darunter steht, ist das kaum zu glauben. Die schiere Größe lässt die wirklichen Ausmaße nur schwer erfassen. Beeindruckend!

Piazza Navona, Platz, Rom, Brunnen, Italien
Piazza Navona

Piazza Navona

Die Piazza Navona ist auf dem einstigen Ruinen des antiken Stadions des Domitian erbaut. Die Form des Platzes spiegelt die Ausmaße des vergangenen römischen Stadions wider. In der Antike wurden hier von griechischem Leichtathleten Wettkämpfe ausgetragen. Wo sich heute rings um den Platz Häuser reihen, befanden sich früher die Zuschauerränge.

 

Heute zieren einige Brunnen den Platz wie der Vierströme Brunnen von Bernini (Fontana dei Quattro Fiumi), der Mohren Brunnen (Fontana di Moro), und den Neptunbrunnen (Fontana del Nettuno). Diese laden zusammen mit den umliegenden Cafés zum Verweilen ein.

 

In der Mitte der Piazza Navona befindet sich auch die Barrockkirche Sant'Agnese in Agone, diese entstand im Mittelalter. Ihre Ursprünge reichen zurück bis ins 8.Jahrhundert.

Trevi Brunnen, Rom, Italien, Stadt,
Trevi Brunnen

Trevi Brunnen

Die Fontana di Trevi ist wohl einer der bekanntesten Brunnen in Rom. Und meiner Meinung auch der schönste. Das barocke Bauwerk ist nach dem Vorbild einer großen Bühne erbaut worden und 26 Meter hoch und 50 Meter breit. Ein Teil dieses Brunnens ist in die Fassade des Palastes Palazzo Poli integriert und erinnert mit seiner Form an einen Triumphbogen. Thema sind die Naturgewalten die uns Menschen bedrohen. Die integrierten Figuren scheinen auf den Betrachter zuzueilen und die Felsen zu zerbersten.

 

Der Brunnen liegt etwas versteckt zwischen Gebäuden. Allerdings ist es nicht schwer ihn zu finden, da das Rauschen des Wassers nicht zu überhören ist.

Für viele Touristen ist es zu einer Tradition geworden eine Münze über die rechte Schulter in den Brunnen zu werfen. Die vielen Münzen die im Brunnen landen werden von Angestellten der Stadt einmal pro Woche aus dem Brunnen gefischt. Der Erlös wird für wohltätige Zwecke gespendet.

Engelsburg, rom, Italien
Engelsburg

Engelsburg

Die Engelsburg steckt voller Geschichte. Anfangs war es ein Mausoleum, wurde dann aber zur Verteidigungsanlage aufgerüstet. Zwischendurch war sie mal ein Gefängnis. Und heute ist sie ein Museum.

Kaiser Hadrian nutzte diese als Mausoleo di Adriano. Ab dem 10. Jahrhundert wurde sie allerdings von verschiedenen Päpsten zu einer Festung und Fluchtburg umgebaut. Aus diesem Grund gibt es vom Vatikan einen Fluchtweg in die Burg. Später wurde die Engelsburg oft als Gefängnis genutzt und seit 1925 dient sie nur noch als Nationalmuseum.

 

Der Name "Engelsburg" entstand im Jahr 590 nach einer Pestepidemie. Eine Halluzination des Papst Gregor der Große will den Erzengel Michael auf dem Mausoleum gesehen haben.

Spanische Treppe, Rom, Italien, Sehenswürdigkeit
Spanische Treppe

Spanische Treppe

Die Spanische Treppe ist ein beliebter Treffpunkt von Einwohnern und Touristen. An der Piazza die Spagna ist immer etwas los. Die Atmosphäre lädt zum Flanieren und verweilen ein.

 

Da die Stufen 23 Meter in die Höhe führen, hat man von ganz oben auch einen schönen Ausblick auf Rom. Die Treppe entstand unter größeren Konflikten zwischen König Ludwig XII und dem Papst. Der König hatte den Bau der Kirche auf dem Berg finanziert und wollte über die Stufen einen feierlichen Aufstieg zur Kirche ermöglichen.

Seine Idee war es die Treppe mit einem Reiterstandbild seiner selbst abzuschließen. Quasi als französisches Denkmal. Dies missfiel dem Papst natürlich sehr. Der Vatikan setzte sich durch und die Treppe wurde im italienischen Stil erbaut.

 

Noch heute findet man die Symbole des Streits an den Stufen. Die Treppe ist mit Lilien und Adlern verziert, was auf den französischen König und den damaligen Papst hinweist. Auch die Inschrift OPUS AUTEM VARIO RERUM INTERVENTU, also "Dazwischenkommen verschiedener Dinge" erzählt von diesem Konflikt.

Vatikan, Petersdom, Rom, Italien
Vatikan

Petersdom

Der Petersdom. Ein Ziel vieler Pilger aus aller Welt. Wer Rom besucht, kommt am Wahrzeichen der Ewigen Stadt nicht vorbei. Heute steht die Kirche mitten in der europäischen Metropole. Zu Kaiser Neros Zeiten lag das Herzstück des Gebäudes, das Grab des Apostel Paulus, weit draußen vor der Stadt.

 

Für die Katholiken gilt der Sankt Peter als das Heiligtum der Römisch-Katholischen Religion. Vom Balkon des Petersdom werden Selig und Heiligsprechungen des Papstes verkündet und auch der Name des neu gewählten Papstes ausgerufen. An solchen Tagen umfasst der Platz bis zu 100.00 Menschen die auf die Verkündigungen des Papstes warten.

Colosseum, Rom, Antike, Italien
Colosseum

Colosseum

Das Kolosseum ist das größte in der Antike erbaute Amphitheater der Welt. Früher galt es als Austragungsort grausamer und brutaler Veranstaltungen. Diese wurden vom Kaiserhaus zur Unterhaltung und Belustigung der römischen Bürger ausgerichtet. Heute ist es das Wahrzeichen der Stadt und lässt sich für seine hochstehende Baukunst bestaunen.

 

Nach heutigen Berechnung konnten im Innern bis zu 50 000 Zuschauer Platz finden und durch 80 Eingänge rund um die Arena den direkten Weg zu ihrem Platz finden. Vier der Eingänge waren allerdings der obersten Schicht vorbehalten, wie Kaiser, Senatoren und männliche Priester.

 

Die Ellipsenförmige Bauweise mit 156 Meter Breite, 188 Länge und 48 Meter Höhe ist beeindruckend. Aber es lässt einem auch erschaudern, denn es erinnert heute an die Gladiatoren und die vielen tausend Verurteilten und Tiere die dort ihr Leben ließen.

Ausblick von der Spanischen Treppe aus
Ausblick von der Spanischen Treppe aus

Rom ist wirklich eine ganz tolle und einzigartige Stadt mit vielen, vielen Sehenswürdigkeiten. Und hinter jeder Ecke steckt so viel antike Geschichte. Man könnte meinen, das fast jeder Stein auf einer Mauer eine Geschichte zu erzählen hat.

Es gibt noch so viel mehr in dieser Stadt zu sehen.... Ich war nur einen ganzen Tag dort unterwegs und möchte sehr gerne irgendwann in Zukunft noch einmal dort hin um noch viel mehr von dieser Stadt erleben zu können.

 

Wart Ihr schon in Rom? Was habt Ihr dort erlebt und was könnt Ihr mir noch empfehlen für meinen nächsten Trip dorthin?

Würde mich über ein Kommentar sehr freuen...

 

 

Liebe Grüße

 

Katrin

Pin Mich!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0