Rhodos - Urlaub und Kultur in einem

Die Insel der schönen Buchten, antiken Ruinen und Schmetterlinge

Rhodos, Lindos, Insel, Griechenland, Buchten
Lindos auf Rhodos

Rhodos ist eine der größten griechischen Insel und wie ich finde, auch eine der schönsten. Die Insel ist bekannt für ihre antiken Ruinen und Bauwerke, ebenso für ihre Strände und Buchten mit türkisfarbenen Wasser.

Wenn man nicht weit fliegen will dann ist Rhodos nahezu perfekt. Egal ob als Familie oder als Paar, die Insel hat sehr viel zu bieten und dort wird einem mit Sicherheit nicht langweilig. Angefangen bei viel Kultur und Geschichte, die in den Antiken Ruinen steckt, bis hin zu den romantischen Buchten in denen man Ruhe, Erholung und wunderschöne Landschaft genießen kann, Rhodos ist eine Reise wert.

 

Ich war dort mit Freunden und mal hatten wir uns für Ausflüge ein Auto gemietet und mal hatte ich einen Tag einen Roller. So konnten wir unsere Sightseeing Route individuell nach unseren Wünschen planen.

Hier zeige ich Euch nun was wir uns alles angeschaut haben und was zu sehen sehr empfehlenswert ist...

Lindos
Lindos

Lindos

Lindos ist ca. 55 km von Rhodos Stadt und gehört zum absoluten Must Do für alle Urlauber, die auf Rhodos sind. Das Dorf mit seinen weißen Kuben Häusern liegt malerisch an einem Felsen gebaut. Ganz Lindos liegt unter Denkmalschutz. Den Wagen stellt man außerhalb des Dorfes auf einem Schotterparkplatz ab, da im Ortsteil keine Autos fahren dürfen. Das Dorf erkundet man am besten zu Fuß. Auch wenn Lindos ausschließlich vom Tourismus lebt, hat es sich seinen Charme erhalten. Wenn man durch die kleinen, engen und verwinkelten Gassen läuft, strahlt dieses Dorf einfach ein tolles Flair aus. Beeindruckend sind die vielen Fresken, die ein Mönch aus Symi schuf und die typischen Kieselmosaike in den Innenhöfen aus dem 16. und 17. Jahrhundert. 

 

Um die Aussicht richtig schön zu genießen, kann man sich auf einer der Dachterrassen einen frisch gepressten Orangensaft servieren lassen oder ein leckeres Abendessen bei Sonnenuntergang zu sich nehmen.

Akropolis, Lindos, Ruinen, Antik, Denkmal
Akropolis bei Lindos

Akropolis bei Lindos

Wenn man in Lindos ist gehört der Besuch der Akropolis, die oben auf dem Hügel liegt quasi dazu. Wenn man durch die Gassen von Lindos läuft, findet man viele kleine Hinweisschilder die einem dem richtigen Weg weisen sollen.  Man kommt an vielen Souvenir Läden vorbei, und dabei geht es immer wieder einige Stufen hinauf. Vorsicht: Die Kieselstein Mosaike auf dem Weg sind oft etwas rutschig.

Sobald man über den Dächern von Lindos ist kommt man an Frauen vorbei die auf dem Weg Handgemachte Tischdecken anbieten die auf den Felsen ausgebreitet liegen.  Am Ende des Weges kommt man dann zu dem Eingang und Kassenhäuschen zum Besuch der Akropolis.

 

Wenn man dann die vielen Treppen bewältigt hat kommt man durch das Burgtor und den Saal der Wachgarde, danach kann man sich im Freien die Säulenhalle anschauen. Dort steht auch der Tempel der Athena Lindia. Von dort oben hat man auch einen atemberaubenden Ausblick auf die umliegenden Buchten und die Stadt Lindos von oben.

Wenn man dem Touristenandrang etwas aus dem Weg gehen möchte, sollten man nicht zwischen 10 und 16 Uhr kommen, da ist der Andrang am höchsten.

Tal der Schmetterlinge, Rhodos, Insel, Griechenland
Tal der Schmetterlinge

Petaloudes - Tal der Schmetterlinge

Am meisten lohnt sich der Ausflug ins Tal der Schmetterlinge zwischen Juni und September weil man dort dann auch die Schmetterlinge sieht. In dieser Zeit flattern tausend von Faltern durch das Tal. Vertreten sind die Faltern in den Farben Orange und Schwarz der sogenannten Spanischen Flaggen aus der Familie der Bärenspinner. Den gepunkteten Harlekin mit seiner roten Unterseite ist dort auch vertreten. 

 

Ansonsten ist das Tal auch trotzdem sehr sehenswert. In der ca. fünf Kilometer langen Schlucht gibt es mehrere Wasserfälle, einen Bach und einen kleinen See.  Die gesamte Schlucht wirkt an heißen Tagen, wie ein frisches Biotop das sich vom Rest der Geologie der Insel abhebt. Wenn man das komplette Tal durchquert hat kann man auch hinauf zum bewirtschafteten Kloster der Jungfrau von Kalopetra und dort den Ausblick über die Westküste der Insel genießen.

Anthony Quinn Bay, Bucht, Rhodos, Insel, Griechenland
Anthony Quinn Bay

Anthony Quinn Bucht

Kurz nach dem Ort Faliraki geht nach einer größeren Tankstelle eine kleine Straße links ab. Dann muß man sich nach nach einer Gabelung links halten. Man kommt erst an der Ladiko Bucht vorbei und wenn man dann noch ein Stück weiter fährt, kommt man zur Anthony Quinn Bucht. Die Bucht liegt Landschaftlich sehr hübsch zwischen schroffen Felsen gelegen. Hier findet man einen Kieselstrand und Glasklares Wasser, die sich wunderbar zum Schnorcheln eignet. Oder man legt sich in die Sonne an den schmalen Strand oder auf einer der Felsplatten.

 

Die Bucht hat ihren Namen weil hier Teile des Filmes "Die Kanonen von Navarone" in denen einer der Hauptdarsteller Anthony Quinn war. Ihm wurde damals die Bucht damals von der damaligen Militärjunta geschenkt, was in den 90er Jahren durch ein Gericht wieder rückgängig gemacht wurde. Der Name ist geblieben.

Rhodos Stadt, Rhodos, Insel, Griechenland
Rhodos Stadt

Rhodos Stadt

Die Altstadt von Rhodos gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die Außenmauern entsprechen noch dem mittelalterlichem Stil und im Innern der Stadt wurde alles originalgetreu nachgebaut. Die Altstadt von Rhodos besteht aber nicht nur aus geschäftigen Treiben rund um die Sokrates Straße. Der südliche Teil der Stadt bietet viele verträumte Gassen, schöne Plätze, Bauwerke und urige alte Tavernen. In denen kann man leckeres griechisches Essen genießen. Der Hippokrates Platz mit seinem Brunnen bildet den Mittelpunkt der Altstadt von wo aus man die vielen kleinen Gassen ringsum erkunden kann.

Koskinou, Dorf, bunte Türen
Koskinou

Koskinou

Koskinou ist ein kleines unscheinbares Dorf und liegt ca. 3 km landeinwärts. Der alte Ortskern fängt ab der Kirche mit dem weißen Turm an, dort kann man auch sein Auto abstellen und die für Autos etwas engen Gassen zu Fuß erkunden. Hier kann man dann den Spaziergang durch den alten Ortsteil genießen und das in aller Ruhe, den Hektik und Massentourismus hat man hier nicht. Was dieses Dörfchen ausmacht sind die bunten Fassaden, schmiedeeisernen Toren und alten Bauten aus dem 16. und 17.Jahrhundert. Gerade diese Farbenvielfalt hat mich persönlich total begeistert.

Meiner Meinung nach ist Koskinou ein kleiner Geheimtipp und auch bestens geeignet um mal dem Touristenrummel zu entfliehen.

Thermen von Kalithea, Rhodos, Bucht, Griechenland
Thermen von Kalithea

Thermen von Kalithea

Die Thermen von Kalithea liegen südlich von Rhodos Stadt am Rande einer wunderschönen und malerischen Bucht. Die Gebäude der Thermenanlage sind im italienischen Stil erbaut und bilden ein schönes Szenenbild in der exotischen Vegetation am Meer. Auch hier wurden Teile des Filmes" Die Kanonen von Navaronne" gedreht, so wie in der Anthony Quinn Bucht. Das verwundert nicht, die ganze Anlage ist wunderschön angelegt und vermittelt ein Gefühl von Ruhe und Entspannung. 

 

Kalithea ist schon seid der Antike berühmt für seine Thermen. Selbst Hippokrates war sich der heilenden Wirkung der heißen Quellen bewusst.

In den 90er Jahren hat man dort alles mit großen finanziellen Aufwand renoviert und ist heute eine beliebte Badebucht die ihre Besucher mit allen Annehmlichkeiten wie Liegestühlen, Sonnenschirme und einer Strandbar verwöhnt. Die Bar ist in Felsen gebaut und lädt in den bequemen Korbsesseln zum Verweilen ein. Egal ob Tagsüber zum Sonnenbad oder Abends zum romantischen Dinner, die Themen von Kalithea sind ein schöner Ort.

Tsambika Beach, strand, Rhodos, Griechenland
Tsambika Beach

Tsampika Beach

Der Tsampika Beach liegt zwischen Rhodos Stadt und Lindos. Eine kleine unscheinbare Straße führt hinunter zum Strand. Der feinsandige Strand gehört zu den schönsten Stränden auf Rhodos. Und hier findet wirklich schönen Sandstrand, nicht wie in vielen anderen Buchten Kieselsteine. An diesem Strand findet man keine Hotels, nur ein paar kleine Tavernen in denen man seinen Hunger und Durst stillen kann. Leider hat es sich herumgesprochen das dieser Strand wunderschön ist, daher wird es in der Hochsaison schon mal etwas voller dort. Aber das ist kein Problem, der Strand ist recht lang und bietet viel Platz.

Auf jeden Fall ein toller Strand für ein Sonnenbad.

Insel Symi, Insel, Rhodos, Griechenland
Insel Symi

Symi

Die kleine Insel Symi kann man täglich vom Hafen in Rhodos Stadt erreichen. Die Überfahrt dauert ca. 1  1/2 bis 2 Stunden. Diese Insel mit ihren bunten kleinen Häusern in Pastell Tönen gehört zu einer der schönsten Inseln der Ägäis. Früher war die Insel bekannt für Schwammtaucher, die es auch heute noch dort gibt. Man findet dort einige Verkaufsstände und eine Werkstatt in der Schwämme bearbeitet werden und man diese kaufen kann.

 

Während der Einfahrt in den Hafen hat, man einen schönen Ausblick auf die zahlreichen alten Herrenhäuser die in die steilen Hänge hineingebaut wurden. Ein tolles Fotomotiv und ein romantisches Flair. Wenn man angelegt ist kann man am Hafen die Fischer in ihren Fischerbooten beobachten die ihre Netze flicken. Wenn man das Hafenstädtchen erkundet hat, gibt es in den Gassen zahlreiche Tavernen und Schwamm/ Kräuterverkäufer.  Leider dauert der Aufenthalt auf dieser schönen Insel nur ein paar Stunden, es gäbe dort in den Straßen noch so viel mehr zu sehen und zu erkunden.

 

Bei der Rückfahrt gibt es noch einen Zwischenstopp beim Kloster Panormitis. Das liegt auf der entgegen gesetzten Seite der Insel. Die Klosteranlage liegt in einer Bucht und hat einen blumengeschmückten Innenhof mit hübschem Mosaikboden. Nach einem einstündigen Aufenthalt geht es zurück nach Rhodos. Wie der Ausflug genau abläuft kannst Du hier nachlesen.

Koloss von Rhodos
Koloss von Rhodos

Koloss von Rhodos

Der Koloss von Rhodos zählt zu den 7 Weltwundern und wirft bis heute Rätsel auf. Die Bronzestatue der Antike soll über 30 Meter hoch gewesen sein und an der Hafeneinfahrt von Rhodos gestanden haben, breitbeinig auf zwei Sockeln. Die Schiffe sollen zwischen seinen Beinen in den Hafen eingefahren sein. Scheinbar stürzte die Statue durch ein Erdbeben 224 v. Chr. zu Boden und wurden dann angeblich 653 n. Chr. von arabischen Piraten entfernt.

 

Da es bis heute keine Aufzeichnungen über das genaue Aussehen des Monumentes gibt, ist die Wissenschaft auf Vermutungen antiker Quellen angewiesen. Daher bleibt alles ein großes Rätsel und ein Mythos.


Das waren meine Highlights auf Rhodos. Mir hat es dort sehr gut gefallen und irgendwann möchte ich dort wieder hinreisen.

Wart Ihr schon dort? Was hat Euch dort gut gefallen und was könnt Ihr empfehlen?

Lasst mir doch einen Kommentar da, ich würde mich freuen.

 

Liebe Grüße

 

Katrin

Pin Mich bei Pinterest!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0