Paradiesische Zeiten auf den Malediven

Perfekt für Flitterwochen aber auch einfach für Ruhe Suchende...

Melediven Strand Palmen Türkises Wasser Meer Sandbank weißer Sand Menschenleere Strände
Paradies auf Erden und Traumstrände auf den Malediven

Puderzucker Strand und Türkis farbenes Wasser

Malediven... ist wirklich ein Traum. Ein Traum von weißen Stränden, ein Traum von türkisfarbenem Wasser, ein Traum von Paradies. Die Malediven sind ein islamischer Inselstaat und besteht aus 1196 Inseln. Diese liegen im Indischen Ozean und sind westlich von Sri Lanka. Dort findet man mehrere Atolle von denen die höchste Erhebung tatsächlich nur 2,40 m über dem Meeresspiegel hervorragt. Kaum zu glauben, aber wenn man dort am Puderzuckerweissen Strand entlang läuft, ist man dem Meeresspiegel wirklich so nah wie kaum woanders.

Ich habe meine Zeit als Honeymooner auf der Insel verbracht und zeige Dir gerne, worauf Du achten solltest, um wirklich paradiesische Zeiten auf den Malediven zu haben..

Strand, Malediven, Palmen, Bungalow, Meer
Traumstrand am Türkisfarbenem Wasser der Malediven, Puderzucker weißer Sandstrand

Flug mit dem Wasserflugzeug

Die beste Reisezeit für die Malediven sind von November bis April, dann hat man bis zu 9 Sonnenstunden im Schnitt und Temperaturen um die 30 Grad Celsius. Als wir dort waren, war es Anfang April und wir hatten wirklich das perfekte Wetter, 9 Tage Sonne pur, zwischen 30 und 38 Grad. Geflogen sind wir mit Emirates, wirklich toller Service an Board, muss man sagen. Zwischenlandung in Dubai. Von dort aus direkt weiter auf die Hauptinsel Malè. Alleine der Flughafen dort ist schon sehr beeindruckend. Wenn man beim Landeanflug aus dem Flugzeugfenster schaut und aus dem türkisfarbenem Wasser auf einmal die Landebahn herausragt, da bekommt man erstmal Respekt vor dem Piloten, der unsere Maschine dann dort landen soll. Aber hat natürlich wunderbar geklappt. Dort gelandet fühlt man sich schon etwas wie in einer anderen Welt, ringsherum das türkisfarbene Wasser, kleine Wasserflugzeuge die starten und landen und Schnellboote, die von dort aus starten. Dann wird man erstmal weitergeleitet. Unsere Weiterreise sollte dann über ein Wasserflugzeug erfolgen. Es wird ermittelt zu welcher Insel du musst und wirst an ein neues Gate geführt. Dieser Bereich war klimatisiert und man bekam feuchte Handtücher, die gut dufteten und zur Erfrischung dienten.  Dann geht es weiter mit den Wasserflugzeugen. Dort passen maximal 12 Leute rein plus zwei Piloten in Flip-Flops und ein Besatzungsmitglied hinten. Der Flug ist wirklich ein Erlebnis für sich.

Strand, Malediven, Palmen, Bungalow, Meer
Strandspaziergang am Puderzucker weißen Strand der Malediven

Mein Tipp: Erkundigt euch, welche Ankunftszeit ihr auf der Hauptinsel Malé habt. Wenn ihr nämlich mit einem Wasserflugzeug weiterfliegt, fliegt dieses ab bestimmten Uhrzeiten leider nicht mehr. Sobald die Sonne dort am Untergehen ist, dürft ihr unter Umständen eine Nacht auf der Hauptinsel übernachten. Dadurch würdet ihr leider eine Nacht auf eurer Trauminsel verlieren. Das wäre schade. Wir sind zwischen 15 und 16 Uhr Nachmittag dort angekommen und unser Wasserflugzeug, das uns zur Insel brachte (Flugzeit nochmal 45 Minuten) war dann tatsächlich das letzte was dann geflogen ist. Dann war für die Piloten dort Feierabend.

Langeweile auf den Malediven ? Niemals !

Als wir die Malediven gebucht haben gab es einige die gesagt haben "oh wie langweilig, dort ist ja nix los" usw. Aber wir hatten dort nicht eine Sekunde das Gefühl der Langeweile.  Wir hatten uns für die Insel KUREDU ISLAND RESORT entschieden. Dies ist eine der größeren Inseln dort. Mit 1,8 km Länge und 350 m Breite gibt es genug Strandlänge für lange Strandspaziergänge. Diese Insel liegt im Lhaviyani (Faadhippolhu) Atoll und hatte wirklich alles zu bieten was gegen Anti-Langeweile ist. Mehrere Restaurants, Spa-Bereich, Golfplatz, Pool, Wassersportmöglichkeiten verschiedenster Art, Souvenirshop, Internetecke usw. und sogar Abends wurde wirklich viel angeboten. Open-Air Kino, Disco mit verschiedenen Mottopartys, Live Musik.

Bungalow, Füsse waschen, Strand, Malediven
Wasserbehälter vorm Bungalow zum Füsse abduschen

Trotz all dem vielen was angeboten wurde, kam die Möglichkeit seine Ruhe zu haben nie zu kurz. Wenn man am liebsten seine traute Zeit zu zweit genießen wollte, no Problem. Vor dem Strandbungalow standen zwei Liegen die wir uns raus in die Sonne gezogen haben und sooft wie Leute an einem spazierend vorbei gelaufen sind, hatte man eher das Gefühl man wäre die einzigsten dort. Auch wenn wir selber am Strand unterwegs waren haben sich die Leute, die mit uns auf der Insel waren, so gut verteilt das man sie nicht oft getroffen hat. Ja, na klar, zum Frühstück Mittag- oder Abendessen, da waren alle anderen auch. Aber da es mehrere Restaurants gab und jeder Bungalow-Bereich zu einem anderen Restaurant zugeteilt war, hat man trotz allem im Restaurant immer einen sehr schönen Platz gehabt und die Kellner waren immer ausgesprochen nett und aufmerksam. Die Getränke wurden gebracht und nach dem zweiten Tag musstest du gar nicht mehr sagen was du trinken willst, es stand schon da.

Strand, Malediven, Palmen, Bungalow, Meer, türkis
Strand Malediven Türkis farbenes Wasser Puderzucker weißer Strand Wasserbungalows Palmen Traumurlaub

Mein Tipp: Bitte beachtet das dies ein islamisches Land ist und wir auf unseren Reisen in fremde Länder jedem gegenüber Respekt zollen wollen. Dies spiegelt sich in eurer Kleidung wider. Im Restaurant wird Freizügigkeit nicht so gerne gesehen. Zum Frühstück und Mittagessen kann man sicher ohne Probleme eine Tunika oder ein T-Shirt über seinen Bikini drüber ziehen. Am Abend wird meistens eh für Männer eine längere Hose und keine Achselshirts empfohlen. Auch wenn ihr vom Strand nur kurz an die Bar wollt zum Trinken holen, bitte was drüber werfen. Denkt an die Menschen die dort arbeiten. Viele von Ihnen kommen aus Sri Lanka und lassen für Monate ihre Familien in der Heimat um Geld zu verdienen. Da sollte man es ihnen nicht schwer machen.

Top Service im Paradies

Was mich dort immer sehr fasziniert hat, war das immer alles top sauber war. So viele Palmen und die grünsten Pflanzen überhaupt. Aber jeden Tag, wenn man zum Frühstück unterwegs war, hat schon eine Truppe von Frauen unterwegs mit Rechen alle heruntergefallenen Blätter weggeräumt. Es sah alles immer top aus. Und auch unsere Zimmer waren immer perfekt gemacht, als wir vom Frühstück zurückkamen. Unser Zimmerboy war wirklich auf Zack. Zweimal am Tag hat er auch die Minibar aufgefüllt. So musstest du nicht immer zur Bar, konntest in aller Ruhe vor deinem Bungalow in der Sonne brutzeln und hast alles zum Trinken gehabt was das Herz begehrt.

Mein Tipp: Vergesst nicht das Trinkgeld. Eine kleine Aufmerksamkeit alle zwei Tage für den tollen Service. Egal ob für den Zimmerboy oder für euren Kellner. Habt ein Herz für die Menschen die dort niemals verdienen was wir in Deutschland verdienen.

Boot, Delphine, Malediven, Sunset, Sonnenuntergang
Sunset Cruise ..... Mit dem Boot in den Sonnenuntergang

Sunset Cruise und einsame Sandbank

Wenn ihr gerne Ausflüge machen wollt, um die Insel mal zu verlassen, gibt es auch einige Möglichkeiten. Man kann einen Ausflug zur Hauptinsel Malé buchen, zu einheimischen Inseln oder sich auf einer einsamen Sandbank absetzen lassen. Letzteres kann ich empfehlen. Es ist ein einzigartiges Gefühl mal eine Sandbank nur für sich alleine zu haben. Auf der Sandbank selber steht eine einsame kleine Strohhütte zum Schattenspenden. Als wir dort abgesetzt wurden, bekamen wir zwei Kühlboxen mit gekühlten Getränken, Kuchen und frischem Obst. Also keine Angst, verhungern und verdursten wirst du dort nicht. Und ein Handy haben wir in die Hand gedrückt bekommen, für den Notfall. Dein eigenes Handy kannst du wahrscheinlich vergessen, ich hatte keinerlei Empfang. Mein Handy war in den ganzen Tagen dort sowas von Tot. Nur durch WLAN belebte es etwas. Das hatten wir allerdings nur auf dem Zimmer oder in der Lobby. Aber mal ganz ehrlich... Wer will den auf den Malediven erreichbar sein??                                                                Welchen Ausflug ich euch auch noch empfehlen kann ist der Sunset Cruise. Da fährt man kurz vor Sonnenuntergang mit Booten raus aufs Meer, einmal rund um die Insel. Dabei hat man den wahrscheinlich schönsten Sonnenuntergang überhaupt. Und wenn ihr Glück habt, dann seht ihr Delphine. Wir haben welche gesehen, sie sind neben unserem Boot her geschwommen und auch hochgesprungen. Das war einfach der OBERHAMMER!! Ich war so glücklich darüber das ich vor Freude hätte heulen können. Einfach nur wunderschön. Wenn man nach so einem Ausflug zurück zur Insel kommt dann schmeckt das Abendessen gleich doppelt so gut.

Mein Tipp: Wenn ihr gerne ein Candle Light Dinner am Strand haben wollt, aber keine Hunderte von Dollars dafür hinblättern wollt. No Problem! Vom Hotel werden tolle Arrangements angeboten in einem weißem Pavillon mit eigenem Kellner usw. Wer das zahlen kann und will, kann diesen Tipp selbstverständlich auslassen. Ansonsten... weiterlesen. Man kann in den Restaurants am Strand einen Tisch reservieren und bestellt À la carte. Die Tische sind dann auch toll gedeckt, direkt am Strand unter Palmen, mit Kerzen und Fackeln dekoriert und direkt unter dem Sternenhimmel. Die Tische haben genug Abstand zu den anderen Tischen, du fühlst dich, als wenn du dort nur zu zweit wärst. Geht noch mehr Romantik? Wir haben das gleich zweimal gemacht in zwei verschiedenen Restaurants am Strand und wir fanden es mega Romantisch und einfach nur ein wunderschönes Erlebnis.

Noch ein Tipp: Für alle die den Sternenhimmel lieben....  Da die Malediven südlich des Äquators liegen seht ihr dort ganz andere Sternenbilder als im heimatlichen Deutschland. Zum Beispiel das Kreuz des Südens (lateinisch CRUX) ist ein kleines aber markantes Sternbild des Südhimmels. Durch seine vier hellen Sterne ist es eine auffällige Konstellation.

Malediven, Krabbe, Muschel, Strand
Eine Krabbe auf dem Malediven

faszinierende Natur und Tierwelt

Aber nicht nur der Sternenhimmel auf den Malediven ist faszinierend. Auch die Tierwelt dort ist sehr vielfältig. Am Strand begegnet man des Öfteren der ein oder anderen Krabbe. Gerade vor Einbruch der Dunkelheit sollte man aufpassen, das man nicht auf eine drauf tritt. In den Morgenstunden sieht der Strand auch oft aus als wenn die Krabben dort den Strand neu gemustert haben. Sehr nachtaktiv die kleinen Krabben.  Hausgeckos, Flughund und Graureiher gehören auch zu den Inselbewohnern. Leider trifft man dort auch auf Mücken, daher ist ein Mückenspray unverzichtbar.  Auch die Wasserwelt ist unbeschreiblich schön. Schnorcheln ist dort fast ein MUSS! Wunderschöne bunte Fische, Rochen und Schildkröten bekommt man dort zu Gesicht. Es gibt dort auch Tiere im Wasser die ihre Gefahr mit sich bringen. Der Rotfeuerfisch ist wunderschön und sieht aus, als wenn er mit rötlichen Federn durchs Wasser schweben würde. Den solltet ihr allerdings nur aus der Ferne betrachten.  Er ist giftig, aber nicht tödlich. Dann gibt es auch den Stachelrochen, den trifft man dort gerne in ruhigeren Lagunen. Die Tiere einfach nur aus der Ferne betrachten und sie in Ruhe lassen, dann ist man auf der sicheren Seite. Wenn man einen Tauchkurs oder Schnorchelausflug macht, bekommt man noch einiges mehr an Infos über die komplette Tierwelt dort.

Jeder Malediven Urlaub hat leider auch mal ein Ende. Unser Abflug war Abends um 23 Uhr. Abgeholt von der Insel wurden wir allerdings mit dem Wasserflugzeug um 14 Uhr. Wie am Anfang bereits erwähnt fliegen die Wasserflugzeuge nicht zu allen Zeiten.

Mein Tipp: Erkundigt euch in eurem Hotel was sie für solche Fälle zur Überbrückung bis zum Abflug anbieten. Das macht jedes Hotel anders, unser Hotel hat uns drei Möglichkeiten angeboten. Erste Möglichkeit: VIP Bereich am Flughafen. Dort gibt es klimatisierte Bereiche am Flughafen, an denen man bleiben kann. Mit Buffet, Trinken, TV, Free Wi-Fi, Duschen und Sitzmöglichkeiten. Zweite Möglichkeit: Ein Hotelzimmer am Flughafen für die Stunden bis zum Abflug. Und Möglichkeit Nummer drei: Eine Stadtrundfahrt auf der Hauptinsel Malè. Alle drei Möglichkeiten kosten pro Person und diese Kosten sind in der Regel selbst zu tragen. Wir selber haben die Stadtrundfahrt genommen und der Guide war ein einheimischer Student der keine Entlohnung dafür haben wollte. Nur ein Trinkgeld, über dessen Höhe jeder selber bestimmen konnte. Wir fanden es sehr interessant, auch wenn Malé das komplette Kontrastprogramm zu den traumhaften Inseln war. Aber Sehenswert ist es allemal.

Für uns waren die Malediven definitiv ein Traum von Urlaub. Wenn sich jemand vor der Langweile dort fürchten sollte dann kann ich wirklich empfehlen sich eine der größeren Inseln dort auszusuchen. Dann wird auch genug geboten. Wir würden jedenfalls wieder dort hinreisen.

Alle Tipps basieren auf meinen eigenen Erfahrungen, die ich dort gemacht habe. Gerne gebe ich diese an euch weiter. Auch alle Fotos wurden von mir höchstpersönlich gemacht.

Das könnte dich auch interessieren...


Khao Lak

Wer Ruhe, Entspannung und endlos lange Sandstrände sucht ist dort genau am richtigen Ort... Nach der Sightseeingtour in Bangkok ist Khao Lak das absolute Gegenteil. Hier gibt es wirklich alles was man braucht um mal richtig auszuspannen und zur Ruhe zu kommen.

Khao Lak, Strand, Meer
Khao Lak

Koh Samui

Koh Samui hat mir auf unserer Reise durch Thailand am besten gefallen, weil es so unglaublich abwechslungsreich ist und wirklich viel zu bieten hat. Angefangen von tollen Buchten und Stränden, aufregende Märkte, und viele Möglichkeiten um schöne Abende zu verbringen ist alles dabei.

Koh Samui
Koh Samui

Kommentare: 0